Willkommen

Wir sind Menschen aus Köln und Umgebung, die sich nach den Snowden-Enthüllungen im Sommer 2013 zusammengetan haben. Mit unseren Aktionen und Veranstaltungen möchten wir uns für das Menschenrecht auf Privatheit einsetzen. Mehr über uns.

Wann: 05. Mai 2017, 18 Uhr
Wo:
Chaos Computer Club Cologne (C4), Heliosstr. 6a, Köln-Ehrenfeld

Am 05. Mai werden in Bielefeld wieder die BigBrotherAwards verliehen. Die Zeremonie wird live übertragen und wir laden zum geselligen Public Viewing ins C4 ein. Die Übertragung beginnt um 18 Uhr. Wir freuen uns auf Euch!

Seit dem Jahr 2000 werden in Deutschland die BigBrotherAwards an Firmen, Organisationen und Personen verliehen, die in besonderer Weise und nachhaltig die Privatsphäre von Menschen beeinträchtigen oder persönliche Daten Dritten zugänglich machen. Anhand von konkreten und gründlich recherchierten Beispielen setzen wir so das Thema auf die politische Agenda und sind eine feste Stimme in der deutschen Datenschutzbewegung. (Quelle: bigbrotherawards.de)

Das nächste #StopWatchingUs-Treffen findet am 24.04. statt.

Hier findest du unsere Termine der nächsten zwei Monate. Wegen Karneval findet am 27. Februar kein Treffen statt. Wir verschieben den Termin um eine Woche auf den 6. März.

Februar 2017

März 2017

Die öffentlichen Diskussionen im Wahljahr 2017 werden von Sicherheits- und Überwachungspopulismen dominiert. Was können wir dazu beitragen, dass Freiheits- und Menschenrechte nicht Opfer hysterischer Sicherheitsdebatten werden?

Wir treffen uns am Montag, den 16. Januar, um 19:30 Uhr in den Räumen des C4 um Handlungsmöglichkeiten zu erörtern und erste Aktionen zu planen. Das Treffen ist wie immer offen und wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen!

Vom 21. bis 22. Oktober findet in Berlin die Veranstaltung "Geheimdienste vor Gericht" statt. Organisiert von der Humanistischen Union in Kooperation mit Amnesty International, dem Chaos Computer Club und mit Unterstützung vieler Partnerorganisationen, Jurist/innen und Expert/innen.

Das "Forum Geheimdienste und Demokratie" und ein Geheimdiensttribunal stellen die Frage nach Legitimität und Legitimation der Aktivitäten von Bundesnachrichtendienst und Verfassungsschutz sowie nach der Kontrollierbarkeit der deutschen Geheimdienste.

Die Beteiligung des BND an den Überwachungsaktivitäten der NSA, die wiederholten Rechtsbrüche beim Einsatz von V-Leuten durch den Verfassungsschutz sowie der Umgang mit den Kontrollgremien geben Anlass, eine juristische Aufarbeitung und ein konsequentes Handeln des Gesetzgebers einzufordern.

In zahlreichen Vorträgen, Gesprächen und Workshops an der Humboldt-Universität treffen Befürworter/innen und Kritiker/innen der deutschen Geheimdienste aufeinander. Höhepunkt ist ein Geheimdiensttribunal am Maxim Gorki Theater.

www.geheimdienste-vor-gericht.de