Willkommen

Wir sind Menschen aus Köln und Umgebung, die sich nach den Snowden-Enthüllungen im Sommer 2013 zusammengetan haben. Mit unseren Aktionen und Veranstaltungen möchten wir uns für das Menschenrecht auf Privatheit einsetzen. Mehr über uns.

In diesem Jahr werden unter dem Motto "Freiheit statt Angst" (#FsA15) in mehr als 30 Städten Demonstrationen gegen Überwachung geplant. Für den 29. August haben wir bereits eine Demo auf dem Neumarkt angemeldet. #StopWatchingUs Köln möchte euch hiermit herzlich einladen, am ersten Bündnistreffen zur Vorbereitung dieser "Freiheit statt Angst" in Köln teilzunehmen.

Das Treffen wird am Donnerstag, den 18. Juni, um 19:30 Uhr in den Räumen des Chaos Computer Club Cologne (C4), in der Heliosstr. 6a, Köln-Ehrenfeld, stattfinden.

Wir freuen uns über jeden Menschen, der sich an der Vorbereitung der Demo beteiligen möchte und würden uns insbesondere freuen, wenn möglichst viele Organisationen auf diesem Bündnistreffen mit mindestens einer Person vertreten wären.

Hier der Aufruf zu den #FsA15-Demonstrationen, wie er auf der Seite freiheitstattangst.de zu finden ist:

Stoppt den Überwachungswahn!

Vorratsdatenspeicherung und BND-Skandal zeigen: Unsere Bundesregierung liefert uns einem Zustand permanenter Kontrolle aus. Damit muss Schluss sein! Doch anstatt zu handeln, werden wir für dumm verkauft. Von Aufklärungswille kann da ganz und gar nicht die Rede sein. Wir haben genug vom Sicherheits-Theaterdonner, der den Abbau unserer Grundrechte begründen soll. Denn nichts kann unsere Freiheit und Sicherheit so gut schützen, wie eben diese Grundrechte. Dafür sind sie nämlich da.

Wer überwacht wird, ist niemals frei!

Neue Überwachungsgesetze und Kontrolltechnologien zerstören unsere Freiheit und Selbstbestimmung. Demokratie lebt durch angstfreie Meinungsäußerung und überwachungsfreie Rückzugsräume. Diese zu verteidigen liegt in der Verantwortung von uns allen!

Wir wollen eine freie, demokratische und offene Gesellschaft. Wir wollen Solidarität statt Misstrauen. Wir wollen freie Gedanken statt Selbstzensur. Wir wollen mehr Mut und Engagement statt Ohnmacht und Resignation. Wir wollen Freiheit statt Angst im ganzen Land.

Snowden Soli-Party am 6. Juni im C4

Am 6. Juni 2013 veröffentlichte der Guardian den ersten, auf Dokumenten Edward Snowdens basierenden Artikel. Dieser Tag markiert den Beginn einer längst überfälligen, öffentlichen Debatte über den massiven Missbrauch moderner Informationstechnologie durch staatliche Geheimdienste.

Am Samstag, den 6. Juni 2015, laden euch der Chaos Computer Club Cologne und #StopWatchingUs Köln zu einer kleinen "Snowden Solidaritäts-Party" ein. Dabei wollen wir nicht nur ein Glas auf den Sysadmin Snowden heben, sondern auch auf die ersten zwei Jahre der "Post-Snowden-Ära". Wir feiern mit euch zwei Jahre kritischer Medienberichterstattung, öffentlicher Diskurse und zivilgesellschaftlicher Proteste.

Die Party findet am 6. Juni 2015 in den Räumen des Chaos Computer Club Cologne statt. Beginn ist um 21:00 Uhr.

Die Initiative gegen Totalüberwachung e.V. lädt ein zu einem Workshop "Ausspähung von Berufsgeheimnisträgern in Zeiten digitaler Überwachung"

Mittwoch, 10.06.2015, 17.30 Uhr
Kuppelsaal Neptunbad, Neptunplatz 1, 50823 Köln
Referent: Jürgen Fricke

Alle beteiligen sich Tag für Tag am allgemeinen Datenstriptease, ob über das Internet, „sichere“ Computernetzwerke, billige Clouds oder günstige weltweit verfügbare Bildtelefonie. Oftmals entstehen unabsichtlich erzeugte Datenspuren im Netz. Wer wertet das aus und wie können wir uns dagegen schützen?

  1. Impulsvortrag:
    a. Bewusstsein schaffen, welche Schwachstellen in Computernetzwerken existieren
    b. Darstellung des Netzwerkdatenverkehrs
    c. Methoden, IP-Telefone sowie deren Vermittlungs- und Übertragungsprotokolle (SIP/VoIP) anzugreifen
    d. Möglichkeiten omnipotenter Angreifer des Untergrabens der Vertraulichkeit von Kommunikationskanälen und –systemen
    - Dazu werden Foliensätze der „Snowden-Leaks“ verwendet
    - Wie schwächen GCHQ/NSA unsere Kommunikationsnetzwerke?
  2. Konkrete Angriffe Dritter („Laborsituation“)
    a. Keylogger, „man in the middle“-Angriffe, ARP spoofing etc.
    b. Abstrahlung eines Handys
    c. Wie PDF-Dokumente gezielt verfälscht werden
    d. Online-Zeitungen exklusiv, hier konkret: Artikel einer Online-Zeitung in Echtzeit mit Hilfe eines Web-Proxy frisieren

Politik und IT-Wirtschaft schützen den Bürger nicht vor Ausspähung und Datenmissbrauch. So muss jeder Einzelne, insbesondere Berufsgeheimnisträger, für seinen Datenschutz z.B. durch Datensparsamkeit und Verschlüsselung selbst sorgen. Dazu wollen wir Ihnen mit dieser Veranstaltung Informationen vermitteln und konkrete Hilfestellungen an die Hand geben.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Ihre Voranmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Weitere Informationen finden Sie unter www.gegen-totalueberwachung.de.

Update 27. Mai 2015: Wir müssen die Busfahrt leider absagen.

#StopWatchingUs Demo-Bus

Am Samstag, den 30. Mai, findet in Frankfurt unter dem Motto "Freiheit stirbt mit Sicherheit" eine Demo gegen Massenüberwachung statt. Wir fahren gemeinsam mit einem Bus dorthin, um in der Frankfurter Innenstadt rund um den DE-CIX-Knoten gegen die anlasslose Überwachung der Geheimdienste zu protestieren. Seid mit dabei und fahrt mit uns im Bus nach Frankfurt – für schlappe 10€.

Die Demo in Frankfurt ist eine von mehreren Zwischenstationen der "Freiheit statt Angst"-Tour , die dieses Jahr von uns und vielen anderen Gruppen deutschlandweit durchgeführt wird. Bringt mit uns den Protest auf die Straße! Wir wollen keinen unkontrollierbaren BND, keine Vorratsdatenspeicherung und auch sonst keine verdachtsunabhängige Überwachung!

Wir werden am 30. Mai um etwa 10 Uhr früh in Köln losfahren und abends, nach gelungenem Tagewerk, um etwa 19 Uhr wieder Richtung Heimat aufbrechen.

Anmeldung

Anmeldungen bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tickets

Wir können Euch folgende Ticketarten anbieten:

  • 10€ Standardticket
  • 15€ (oder mehr) Unterstützerticket: Mit einem Unterstützerticket helft ihr uns, die Eigenbeteiligung klein zu halten.

Wir freuen uns auf eine spannende Reise mit euch!

Schnellzugriff: Ablauf | Aufruf | Forderungen | Mitgestalten | Mobilisieren | Übernachten | Demo-Partner | Kontakt

2015 werden unter dem Motto "Freiheit statt Angst" bundesweit über 30 Demonstrationen gegen Überwachung stattfinden. Eine Übersicht über alle Termine findest du auf der Internetseite freiheitstattangst.de.

Die Demo in Köln bildet zudem den abschließenden Höhepunkt der ersten Woche deiner Privatheit.


Am Samstag, den 29. August, um 14 Uhr auf dem Neumarkt

Ablauf

  • ab 13 Uhr: "Basar der Infostände"
  • 14 Uhr: Auftaktkundgebung
  • 15 Uhr: Beginn des Demonstrationszuges
  • ca. 16:45 Uhr: Abschlusskundgebung

Mit Beiträgen von

Daria (Slam-Poetin), Jörg Eichenauer (Mehr Demokratie e.V.), Falkonection (Musiker), Fantareis (Musiker), Stefan Hügel (Kampagne Cyberpeace.de), Mike Karst (Amnesty International, Themengruppe Menschenrechte im digitalen Zeitalter), Markus Kompa (Rechtsanwalt & Journalist), Cécile Lecomte (vom Verfassungsschutz überwachte Umweltaktivistin), padeluun (Digitalcourage e.V.), Gerd Schinkel (Musiker), Selassikai (Musiker), Tetzlaffs Tiraden (Musiker), Dr. Jur. Peter Thümmel (Initiative gegen Totalüberwachung e.V.)

Route

Sonstiges

Guy-Fawkes-Masken wurden als Hilfsmittel angemeldet und dürfen getragen werden.

Bleib auf dem Laufenden!

Trage dich in unseren Infoverteiler ein

Folge uns auf dem dezentralen sozialen Netzwerk Diaspora

Folge uns auf Twitter (Beachte dazu bitte auch unseren Hinweis zu sozialen Netzwerken)

Aufruf

Vorratsdatenspeicherung und BND-Skandal zeigen: Unsere Bundesregierung liefert uns einem Zustand permanenter Kontrolle aus. Damit muss Schluss sein! Doch anstatt zu handeln, werden wir für dumm verkauft. Von Aufklärungswille kann da ganz und gar nicht die Rede sein. Wir haben genug vom Sicherheits-Theaterdonner, der den Abbau unserer Grundrechte begründen soll. Denn nichts kann unsere Freiheit und Sicherheit so gut schützen, wie eben diese Grundrechte. Dafür sind sie nämlich da.

Wer überwacht wird, ist niemals frei!

Neue Überwachungsgesetze und Kontrolltechnologien zerstören unsere Freiheit und Selbstbestimmung. Demokratie lebt durch angstfreie Meinungsäußerung und überwachungsfreie Rückzugsräume. Diese zu verteidigen liegt in der Verantwortung von uns allen!

Wir wollen eine freie, demokratische und offene Gesellschaft. Wir wollen Solidarität statt Misstrauen. Wir wollen freie Gedanken statt Selbstzensur. Wir wollen mehr Mut und Engagement statt Ohnmacht und Resignation. Wir wollen Freiheit statt Angst!

Forderungen

  • Keine Vorratsdatenspeicherung in Deutschland, in Europa und weltweit
  • Aufklärung der Öffentlichkeit über sämtliche Überwachungsmaßnahmen
  • Offenlegung aller geheimen Abkommen und Gesetze zur Überwachung und zur Zusammenarbeit der Geheimdienste
  • Stopp aller nationalen und internationalen Massenüberwachung
  • Keine Militärische Aufrüstung im Cyberspace
  • Schutz für alle Whistleblower, Asyl für Edward Snowden
  • Einstellung des Ermittlungsverfahrens wegen Landesverrats gegen Markus Beckedahl, Andre Meister und deren Quelle(n)

Für die Wiederherstellung unserer Grundrechte!

Die Demo mitgestalten

Wenn du dich an den Vorbereitungen beteiligen möchtest, schreib dich einfach auf unserer Mailingliste ein, kontaktiere uns per E-Mail oder komm zu einem der regelmäßigen Vorbereitungstreffen.

Spenden

Wir sind kein Verein und können daher leider keine Spendenquittung ausstellen. Falls du die Demonstration finanziell unterstützen möchtest, kannst du uns natürlich gerne kontaktieren oder auf der Demo selbst spenden.

Für die Demo mobilisieren

Mit Flyern, Plakaten & T-Shirts

Unsere Freunde von Digitalcourage vertreiben Flyer, Plakate und sogar T-Shirts zur #FsA15-Tournee über den Digitalcourage-Shop. Flyer, Plakate und Aufkleber speziell für die Kölner Demo kannst du dir Donnerstags bei unseren Treffen abholen. Wenn du sicher gehen willst, gib vorher kurz per E-Mail oder Twitter Bescheid, damit wir auch auf jeden Fall genug vor Ort haben.

Im Internet

Mach deine Freunde, Bekannte und Follower auf die Demo aufmerksam! Der Hashtag ist #FsA15. Wir haben Profilbilder und Titelbilder für "Soziale Netzwerke" erstellt. Weitere findest du auf der bundesweiten Demo-Seite. Bastel eigene Grafiken, Meme und Videos. Sei kreativ!

Übernachten

Wir haben ein paar Übernachtungsmöglichkeiten für Demonstranten mit weiter Anreise. Einen Schlafsack und eine Isomatte solltest du wenn möglich aber mitbringen. Bei Interesse melde dich bitte rechtzeitig vorher bei uns.

Partner der Freiheit statt Angst 2015 in Köln

Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) Attac Campus Köln Die Grünen Bergisch Gladbach Die Grünen Köln Chaos Computer Club Cologne Cyberpeace – Eine Kampagne des FIfF e.V. Die LINKE Köln Digitalcourage e.V. FDP Köln Initiative gegen Totalüberwachung e.V. Junge Liberale Köln Mailbox.org Mehr Demokratie e.V. NRW Piratenpartei Köln Piratenfraktion im Landtag NRW Simlar #StopWatchingUs Köln Students For Liberty Köln Whistleblower-Netzwerk e.V.

Dein Verein, deine Organisation oder Partei möchte die Demo unterstützen? Melde dich bei uns oder komm zu einem der Vorbereitungstreffen!

Kontakt

Du erreichst die Demo-Orga per E-Mail, Twitter, Diaspora oder im persönliche Gespräch bei den Vorbereitungs- oder Donnerstagstreffen im C4.

 

Bildrechte: Das schwarz/rote #FsA15-Plakat steht nicht unter einer Creative Commons Lizenz, darf aber frei verbreitet werden. Das blaue #FsA15 Plakat steht unter Creative Commons Zero (CC0) Lizenz und darf frei verwendet werden.