Es ist mittlerweile wirklich eindrucksvoll, welche Dimensionen das Online-Trading mit den neuen Kryptowährungen inzwischen bei uns erreicht hat. Bis vor einigen Jahren noch haben die Trader überhaupt gar nicht mit einem solchen Erfolg gerechnet, dass irgendwann einmal eigenständige Krypto-Börsen am Markt entstehen würden.

Inzwischen widmen sich sogar auch eigene Krypto Robots und spezielle Algorithmen dem Thema, um gewissermaßen hohe Gewinne zu produzieren. Einige der Bots sind zugleich auch für den gebräuchlichen Händler zugänglich. So ist der Bitcoin Trader eines der Angebote.

Die Seite Kryptoszene.de hat sich zunächst hier intensiv mit dieser Software beschäftigt, um zu erklären, ob Bitcoin Trader auch wirklich seriös ist und inwieweit eine Anmeldung sowie auch das Trading auf der Seite für positive Erfahrungen beim Handel helfen können.

Der Bitcoin Trader-Test 

Ist nun der Bitcoin Trader ein Betrug oder nicht? Jene Frage wird der genaueren Begründung unterzogen werden müssen. Besonders, wenn von Handelssoftware oder Bots gesprochen wird, ist es nicht beständig eindeutig, wie es nun um die Ernsthaftigkeit der unterschiedlichen Angebote steht. Jene Erfahrungsberichte im Internet scheinen hier allerdings weit auseinander zu laufen. Dies sollte aber vor allem daran liegen, dass Anleger ihre Meinung zumeist dann publik machen, wenn diese unzufrieden mit der Plattform sind. Diese schlechte Umgebung hängt weniger mit dem Broker oder auch der Plattform zusammen, sondern eher mit den erzielten Resultaten.

Auch bei dem Anbieter Bitcoin Trader besteht hierbei ein Risiko. Das ist auf dem Börsenmarkt der Kryptowährungen sowie auch der binären Optionen jedoch ohnehin eine umfassende Feststellung. Wer sich hierbei nun nicht imstande fühlt eben derartige Risiken einzugehen, sollte lieber seine Finger von dem digitalen Währungsmarkt lassen. Auch für jene Händler mit ein wenig Mut und eventuell auch dem nötigen Kleingeld dürfte so ein Besuch der Handelsplattform jedoch interessant sein. Nachfolgend soll also erklärt werden, wie ein automatischer Robot arbeitet, wie diese Software zu bewerten ist, aber auch praktikabel, wie sich hier eigentlich anmeldet wird, um dann auf der Handelsplattform zu agieren. Im Schlusseffekt kann somit eine umfassende Erkenntnis in die Seriosität und Funktionsweise des Bitcoin Traders erreicht werden.

Die ersten Erfahrungen mit Bitcoin Trader macht der Anleger gleich auf der Startseite mit den Angeboten. Hier heißt es erst einmal, dass Bitcoin alle Menschen reich macht und gerade der Trader nun der nächste Millionär werden kann. Jeder Anleger sollte allerdings wissen, dass dies zwar durchaus theoretisch möglich sein kann und in der Geschichte auch sicher schon passiert ist, allerdings darf er nicht die bestehenden Risiken übersehen. Er tut als Trader sowieso immer gut daran, etwas Bescheidenheit beim Handeln walten zu lassen.

Geringe Ansprüche und Handeln ohne Gier bewahren vor hohen Verlusten

Trader, die ihre Ansprüche niedrig halten, vermeiden vor allem Enttäuschungen. Genau so erscheint auch das Erfolgsmodell für einen Bitcoin Trader zu sein. Jene Informationen, die dem Nutzer hier also auf der Webseite gezeigt werden, gilt es mit den eigenen Bewertungen zu hinterfragen. Allerdings werden die Nutzer auch festhalten, dass sich hinter den Bots wie eben diesem Bitcoin Trader ein sehr entscheidender Entwurf verbirgt. Allenfalls übernimmt die Software hierbei die Aufgabe des Traders, was den Aufwand zum Handeln für den User gänzlich reduziert.

Hierbei gilt lediglich die entsprechenden Einstellungen zu deuten, auf dessen Ansatzpunkt der Robot dann auch agiert. Als Trader kann häufig schon mal bestimmten Unsicherheiten entgegengeblickt werden, wenn er sich auf die jeweilige Buy- und auch Sell-Order einlässt. Wenn die Angelegenheit aber automatisch durch den Algorithmus vonstattengeht, kann sich der Anleger dieser Unsicherheiten entledigt sehen. Schließlich hat dieser auf die Berechnungen innerhalb des Programms keinen Einfluss.

Der Anleger wird dennoch darauf hoffen müssen, dass die Konstellationen des Marktes manchmal günstig stehen. Auch das Programm kann nicht den gesamten Börsenmarkt beeinflussen. Dieser kann sich jedoch in den einzelnen Fällen den Gegebenheiten des jeweiligen Kurses zunutze machen, um hierbei vor allem Gewinne zu erzielen. Für Kryptoszene.de steht fest, dass diese Handelsplattform einen Bitcoin Trader Test in jedem Falle wert ist. Dies bedeutet nicht, dass der Anleger gleich hohe Summen investiert, sondern mit kleineren Einzahlungen hierbei loslegen sollte.

So funktioniert die App für den Bitcoin Trader 

Wie funktioniert nun der Bot eigentlich? Genau jene Frage stellen sich viele User täglich, die über die eigenen Bitcoin Trader Erlebnisse in unterschiedlichen Foren diskutieren müssen. Grundsätzlich ersetzt dieses Programm alles Aktivitäten eines Händlers. Ist dieser entsprechend hier angemeldet und hat auch schon das Geld eingezahlt, dann ist er erst einmal hier nicht weiter erbeten. So agiert hier der Bitcoin Trader als eigentlicher Anleger und führt alle Buy- und Sell-Orders allein aus. Hierzu macht sich das Programm die Verläufe der Kurse sowie der Statistiken zunutze. Die Angaben des Börsenmarktes werden hierbei gescannt und der verantwortliche Algorithmus sorgt dafür, dass zu einem angeblich günstigen Zeitpunkt gekauft oder auch verkauft wird.

Die Erfahrungsberichte im Netz sprechen von echten Erfolgsgeschichten. Dieser Bot kann also absolut funktionieren. Er errät wie ein echter Händler jene Kurse und tut dies in einer gigantischen Geschwindigkeit. Vor allem binäre Optionen zeichnen sich oft auch durch einen denkbaren Sekundenhandel aus. Als unerfahrener Trader dürfte dieser hiermit aber dennoch einige Schwierigkeiten haben. So kann er sich schließlich innerhalb von wenigen Momenten entscheiden, ob nun der nächste Kurs hochspringt und nicht in jene entgegengesetzte Richtung. Ein solcher Bot macht sich jedoch diese genannten Angaben zunutze, um mit den Aussichten zu arbeiten. Er ist eigentlich ein automatischer Sekundentrader.

Trader dürfen natürlich nicht immer davon ausgehen, dass alle Wahrscheinlichkeiten auch tatsächlich zu 100 Prozent erreicht werden. Eine Garantie für die Gewinne kann somit einfach so nicht abgegeben werden. Jenes erfährt der Anleger auf der Seite des Bitcoin Traders nicht unbedingt, doch jeder sachliche Anleger sollte wissen, dass er es bei keiner der Investmentformen mit einer 100-prozentigen Haftung zu tun bekommen wird. So erwartet natürlich niemand, dass jeder Anleger genau begreifen kann, wie ein derartiger Roboter im Einzelnen handelt. Dies ist allenfalls auch eine Art Geheimnis des Entwicklers, dass in einem solchen Bitcoin Trader Test nur schwerlich gelüftet werden kann.

 Die Anmeldung 

Der Schritt 1: Der Login

Nachdem sich der Nutzer hier einen ersten Eindruck von der Seite des Bitcoin Traders gemacht hat, kann er sich auch schon direkt dem angezeigten Anmeldeformular widmen. Eine solche Registrierung wird ohne Probleme in nur drei Schritten durchgeführt und die Anmeldung erfolgt hierbei schnell und ohne irgendwelche Kosten. Zunächst wird der Nutzer hier seinen Namen angeben und auch die E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf den Button „Weiter“ wählt er dann das Passwort aus. Dieses muss wenigstens sechs Zeichen beinhalten. Letztlich wählt er noch das Land aus und gibt die Telefonnummer an und klickt alsdann auf den Button „Registrieren“. Dies sollte nicht mehr als nur eine Minute dauern, um diese Schritte für die Anmeldung durchgeführt zu haben. 

Der Schritt 2: Die Geldeinzahlung

Hat der Nutzer nun die Registrierung abgeschlossen, wird er direkt in sein Konto sowie auf die Handelsplattform weitergeleitet. Hier wird alsdann die erste Einzahlung notwendig. Dabei sollten 250 mindestens nötig sein, um den Bitcoin Trader verwenden zu können. Eventuell ist es kein dummer Einfall, genau jene Mindesteinzahlungssumme anzuwenden. So hält der Trader hier das Risiko noch im Rahmen. Für alle versierten Anlieger dürften diese 250 Euro absolut finanzierbar sein, um diese neuartige Handelsplattform kennenzulernen und auf diese Weise festzustellen, ob nun der Bitcoin Trader auch ehrliche Dienste anbietet.

Selbst der Verlust der Geldanlage dürfte hierbei als Lehrgeld in jedem Fall verschmerzbar sein. Trotzdem möchte der Anleger natürlich zu seinen Erträgen kommen. Eine Einzahlung lässt sich hierbei am besten per Kreditkarte durchführen. Hierzu gibt der Anleger seine Kartennummer ein, wählt eine Kartenart, Mastercard, Visa oder Maestro, gibt die Gültigkeit an sowie auch den Sicherheitscode. Die ausgeführte Transaktion wird dann durch das SSL-Verfahren sicher verschlüsselt.

Der Schritt 3: Das eigentliche Trading

Nachdem nun die Geldeinzahlung absolviert ist, kann den Nutzer den Bot endlich die Arbeit ausführen lassen. Einen nötigen Startschuss gibt der Anleger selbst durch den Klick auf einen entsprechenden Button. Dies sollte aber auch problemlos möglich sein, ein solches Angebot durch den Bitcoin Trader Test allein auszuprobieren, bevor die Einzahlung getätigt wird. So kann sich der Nutzer hier die genauen Abläufe auf der Plattform ansehen und herausfinden, was er in den betreffenden Einstellungen selbst ausführen muss, um einen Handel zu aktivieren. Auch der entsprechende Aufwand des Nutzers hält sich in einem begrenzten Umfang. Hierin liegt auch das grundsätzliche Prinzip des Krypto Robots.

Es müssen nur einige Rahmenbedingungen hierin eingetragen werden, wie zum Beispiel das gewünschte Handelsvolumen sowie auch die Stop Loss-Grenzen und so kann das eigentliche Trading aktiviert werden. Hierbei ist es absolut empfehlenswert, zunächst den angebotenen Demomodus zu verwenden. Dieser vermeidet in erster Linie Unsicherheiten, wenn es später dann um den wahren Handel geht.

Uneingeschränkt ist bei den unterschiedlichen Trading-Methoden stets zu beachten, dass ein genügendes Grundwissen bedeutend für den Handel ist. Egal, ob der Anleger nun Aktien, binäre Optionen oder weiteren Investmentgütern annähert, blinde Geldanlagen sind allerdings niemals eine gute Idee. Aber dies dürfte aber im Allgemeinen bekannt sein.

Das Demokonto

Wenn der Anleger zunächst in dem Testmodus handelt, sollte er sich dennoch darüber bewusst sein, dass der Bieter es auf eine Erklärung aller Funktionalitäten sicher abgesehen hat. Jene Daten, die für diesen Test beim Trading angewendet werden, sollte er also nicht wirklich für bare Münze halten. Diese gelten gewissermaßen nicht für den eigentlichen Handel, sondern sind lediglich Beispielwerte. Möglicherweise werden diese sogar besonders positiv dargestellt, um den Marketingeffekt erzielen zu können. Allemal wären sachliche Resultate hierbei zu bevorzugen, doch wenn der Anleger weiß, dass er den genauen Zahlen keine Anerkennung schenken sollte und sich hierbei auf die Funktionen der Plattform konzentrieren muss, dann läuft er auch in keine Gefahr, den Bitcoin Trader Testmodus falsch aufzufassen.

Dieses Demokonto ist generell ein ausführlicher Hinweis, dass der Bitcoin Trader ehrliche Dienste zu bieten hat. Wie immer gilt es mit aller Vorsicht zu handeln.

War der Bitcoin Trader in der Höhle der Löwen? 

Bereits seit einiger Zeit hat der Krypto Markt mit Fake News schwer zu kämpfen. Auch ein Bitcoin Trader-Betrug scheint sich in das Netz eingeschlichen zu haben. Hierbei geht es darum, dass beschuldigt wird, dass der Bitcoin Trader auch bei der bekannten Höhle der Löwen dabei gewesen war. Diese TV-Show sucht ihre anerkanntesten Start-up Ideen und auch die Investoren können sich hieran einen gewissen Anteil erkaufen. Ist einer der teilnehmenden Kandidaten erfolgreich, darf er damit rechnen, dass sein Produkt schon bald einen hohen Erfolg einbringen wird.

Damit spielen diverse unehrliche Nachrichten. Um nun den Bitcoin Trader ehrlich zu behandeln, sollte sich der Anleger also im Klaren darüber sein, dass er es hierbei in keinem Fall mit einem wahren Kandidaten der bekannten TV-Show zu tun bekommt. Etwas anderes zu behaupten, wäre ein wahrer Bitcoin Trader Betrug, dem sicher aus der Spur zu gehen ist. Wer mit dieser Handelssoftware hantiert, sollte die Kulissen genaustes prüfen. Blindes Vertrauen in fragwürdige Nachrichten ist entsprechend fehl am Platz. Sicher ist aber, dass der Bitcoin Trader nie bei der eigentlichen Show der Höhle der Löwen dabei gewesen ist.

Im Übrigen betreffen derartige Falschmeldungen lange nicht mehr nur die TV-Shows. Auch ein Mitglied der Jury selbst wird ständig wieder mit dem automatischen Robot in Verbindung gebracht. Dass nun auch Frank Thelen mit Bitcoin Trader oder auch anderen Robots nichts zu tun hat, sollte aber eine abgemachte Sache sein. Generell lassen sich Menschen gerne von irgendwelchen Gerüchten verleiten und so fällt bei der Analyse der Suchmaschinen entsprechend die Kombination Richard Branson oder auch Elon Musk immer wieder unter die Resultate. Dies sind allerdings nicht mehr als reine Fake News, denen keine Anerkennung gestattet werden sollte.

Weitere Bitcoin Trader Fakes: News mit dem Moderator Günther Jauch

Günther Jauch ist sicher einer der glänzendsten Köpfe in der TV-Landschaft von Deutschland. Es mag daher auch nicht überraschen, dass sich manche Angebote mit dieser Ikone brüsten wollen. In Wahrheit aber hat Bitcoin Trader Jauch niemals als eine Werbefigur engagiert. Es gab hierzu auch keinerlei Investments, die stattgefunden haben. Wie weiter oben bereits gesagt, ist der Wahrheitsgehalt um die Bitcoin Trader Nachrichten oft in einer schwierigen Grauzone festzulegen. Begabte Investoren lassen sich davon sicher nicht blenden und fokussieren sich ganz auf ihre eigene und gesunde Recherche. Der Echtheit des Angebots sind die falschen Nachrichten allerdings nicht zuträglich.

Möglicherweise haben Leser auch von Oliver Welke oder Boris Becker als mögliche Bitcoin-Investoren im Netz gehört. Auch jene Promis haben absolut gar nichts mit diesem Anbieter zu tun. Je wichtiger ist eine Prüfung der jeweiligen Nachrichten. Gibt es hier ein Impressum und ist auch die Webadresse korrekt? Sollte ein Trader von Bitcoin Tradern und Welke, Jauch oder Becker lesen, dann ist eigentlich nur damit zu rechnen, dass es sich hierbei um undurchsichtige News handeln muss.

Ist der Bitcoin Trader auch wirklich ehrlich? 

Ist nun der Bitcoin Trader auch seriös? Selbstverständlich dürfen Anleger diese Anfrage stellen und sie wird immer wieder gerne in verschiedenen Foren im Netz diskutiert. Wenn Anleger sich selbst mit einem solchen Bitcoin Trader Test, Berichten und Erfahrungen beschäftigen, dann sollten sie aber auch beachten, dass Händler, welche keinen Erfolg mit den Trades hatten, wohl meist ihre negative Meinung bekanntmachen werden. 

Dass die Meinungen kein repräsentatives Bild offenbaren, sollte also bei einer Analyse der Erfahrungsberichte bewusst sein. Durchaus ist es nicht immer sehr einfach, sich ein sachliches Bildnis zu machen. Nur wenige Nutzer scheinen sich auch wirklich mit den Grundsätzen des Bitcoin Traders beschäftigt zu haben. Insofern ist der Anleger gut damit beraten, den eigenen Test mit der Plattform zu wagen. Ein normaler Besuch der Webseite und auch eine Anmeldung sind mit keinerlei Kosten hier verbunden.

Nicht mehr als 250 Euro auf der Plattformeinzahlen! Nur auf diese Weise halten Nutzer das hohe Risiko mit den Bitcoin Trader Erfahrungen auch sicher in Schach! 

Erst wenn Anleger auch echte Trades ausführen lassen, werden diese echtes Geld auf das Konto einzahlen. Womöglich ist jene Wahl des Mindesteinzahlungsbetrages dann auch die richtige Idee. So dürften sie 250 Euro noch in ihrer Tasche haben. Nur auf diese Weise können Trader ganz schnell selber herausfinden, wie sich ihre Anlage danach entwickeln wird. Dies erscheint absolut im Bereich des Machbaren, dass sich hohe Gewinne ergeben werden, auch wenn dies dann noch etwas hoch gegriffen scheint, dass er in kurzer Zeit ein Millionär sein wird.

Ist nun der Bitcoin Trader Betrug oder gar ein Scam? Hierzu gibt es zunächst einige Beweise, die vor allem dagegen sprechen. Ist es die Bereitschaft des Demo-Tradings oder andere Hinweise, welche sich bei einer regelmäßigen Nutzung der Handelsplattform finden lassen, von Scam merkt der Tester bei der Benutzung der Plattform augenscheinlich nicht viel. Die absolute Garantie zu den Erträgen kann jeder Anbieter aber auch nicht geben. Sogar bei Börsen und Brokern wird ja nicht versprochen sein können, dass der Anleger sichere Gewinne mit sich trägt. So ist dies im allgemeinen Börsenhandel entsprechend zu jeder Zeit zu berücksichtigen.

Die Bitcoin Trader Software Empfehlung und Vergleich 

Der Bitcoin Trader bleibt nach wie vor ein Handelsexperiment. Trader, die hier anlegen, sollten nicht unabwendbar von hohen Erträgen ausgehen. Hierbei wurde der Robot für schnelles und auch einfaches Trading erschaffen. Investoren, die nicht an Sicherheit sparen wollen, sollten lieber auf einen lizenzierten Bieter zugreifen 

 Das Fazit – Ist der Bitcoin Trader ein Fake? 

Für ehrliche Händler dürfte nun Bitcoin Trader eine angenehme Spielerei werden, welche mit minimalerem Investments ausgestattet ist. Aber hierfür scheint diese Software auch tatsächlich geeignet. Der Anleger gibt sämtliche Kontrolle über seine Trades unter Rücksichtnahme von Rahmenbedingungen an diesen Algorithmus weiter. Wenn er auch die vielen aufdringlichen Werbungen auf der Startseite zunächst einmal nicht beachten sollte, lohnt sich dennoch ein Besuch der Handelsplattform an sich.

Hier geht es seriöser zu und der Anleger muss sich auf keinerlei Werbebanner einstellen. Vielmehr steht der Bitcoinhandel hier im Vordergrund. Diese Technologie steht allemal noch an den eigentlichen Anfängen. Erst die kommende Zeit wird zeigen, wie sich dieser Krypto Robot des Traders weiterentwickeln kann und ob er die Ertragsaussichten des Händlers auch sicher verbessern kann. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here