Ripple ist ein offenes Zahlungsnetzwerkprotokoll, das vom Webentwickler Ryan Fugger, dem Geschäftsmann Chris Larsen und dem Programmierer Jed McCaleb entwickelt wurde. Die letzte Phase von Ripple soll einen verteilten Peer-to-Peer-Zahlungsprozess und einen Devisenmarkt enthalten. Das Ripple-Netzwerk unterstützt viele Währungen (beispielsweise Euro, Dollar, Yen, Bitcoin usw.).

Im Kern basiert das Projekt auf einer gemeinsam genutzten offenen Datenbank. Sie enthält ein Hauptbuch mit Kontensalden. Jeder kann die Registrierungseinträge durchsuchen und Aufzeichnungen aller Vorgänge im Ripple-Netzwerk einsehen. Zusätzlich zu den Kontensalden kann das Hauptbuch auch Informationen zu Kauf oder Verkauf von Fremdwährungen und Waren enthalten. Netzwerkmitglieder vereinbaren Einträge in diesem Register nach einem vereinbarten Verfahren. Dieser Konsens wird vom Netzwerk ungefähr alle 2-5 Sekunden festgestellt, sodass Waren ohne eine zentrale Clearingstelle verkauft und Transaktionen durchgeführt werden.

Neben dem verteilten Register und dem Zahlungsnetzwerk enthält das Ripple-Projekt ebenso eine eigene Kryptowährung-XRP, die ebenso als Ripple-Kryptowährung bezeichnet wird und für die Zahlungsverarbeitung im Netzwerk erforderlich ist. Dieses Asset kann optional zum Halten des Werts oder als Handelsmittel verwendet werden. Darüber hinaus wird Ripple-Labs ausschließlich durch die XRP-Wertsteigerung finanziert.

Ripple-XRP arbeitet unabhängig von Zentralbanken, genau wie andere wichtige Akteure auf dem Kryptowährungsmarkt. Infolgedessen unterscheidet sie sich erheblich von bewährten Währungen wie dem US-Dollar und dem Euro. Letztere wurden von den amerikanischen und europäischen Zentralbanken gedruckt und herausgegeben. Die Ripple-Gründer entscheidet über die XRP-Währungszuflüsse, die auf eine Milliarde pro Monat festgelegt sind. Im Gegensatz zu „normalen“ Währungen verfügt Ripple-XRP über ein maximales Angebot von 100 Milliarden XRP-Einheiten.

Alle Transaktionsdetails werden irreversibel in einem Ripple-Hauptbuch gespeichert, dessen weltweit verteilte Kopien mithilfe eines konsistenten Algorithmus aktualisiert werden. Als Abhilfe gegen Online-Spam wird für jede Transaktion eine Mindestgebühr von 0,00001 XRP verwendet, die dann zerstört und somit aus dem XRP-Geldzyklus entfernt wird. Um interne Clearingprozesse über IOUs in die reale Finanzwelt zu übertragen und beispielsweise bestimmte Zahlungsvorgänge in einer gewissen Währung durchzuführen, sind auch spezielle „Gateways“ erforderlich. Hierbei handelt es sich um Finanzdienstleister, die das Ripple-Protokoll verwenden und die entsprechende Transaktion schnell wieder in das gewünschte Zahlungsmittel umwandeln.

Das Ripple-Network (RippleNet) ist ein digitales Zahlungsnetzwerk für Banken, das grenzüberschreitende Zahlungen zwischen Finanzinstituten effizienter und kostengünstiger gestalten soll. Laut dem Internetportal Cryptolist handelt es sich um ein System, das hauptsächlich für den Zahlungsverkehr zwischen verschiedenen Währungsbereichen konzipiert ist und versucht, ineffiziente Zahlungskorridore effektiver zu arrangieren. Diese Struktur wurde entwickelt, um globale Finanzsysteme miteinander zu verbinden und den sicheren Transfer von Werten wie Papiergeld, Anleihen usw. in Echtzeit zu ermöglichen. Das Ziel der Ripple-Gründer ist einfach: Sie wollen die Transaktionskosten für den weltweiten Transfer von Geldern und Wertpapieren drastisch senken. Zu diesem Zweck entwickelten sie das RippleNET-Netzwerk, das Transaktionen in Sekundenschnelle und praktisch ohne Provision ermöglichen soll.

Welche Funktionalitäten bietet diese digitale Währung?

Die meisten modernen Währungssysteme basieren auf Vertrauen, was insbesondere für digitale Währungen gilt. Ein Saldostand von 100 € auf einem Konto erfordert die Zusicherung, dass die Bank das Geld auf Anfrage auszahlt. Ripple-XRP ist ein Versuch, diesen Mechanismus in einer digitalen Währung zu implementieren, indem Verbindlichkeiten zwischen Einzelpersonen und juristischen Personen in einem globalen öffentlichen Register registriert werden. Dieser Index wird in einem globalen Peer-to-Peer-Netzwerk von Computern gespeichert, auf denen die Ripple-Serversoftware ausgeführt wird. Verteilte Kopien des Ledgers werden von Ripple-XRP unter Verwendung eines vereinbarten Algorithmus verwaltet.

Die meisten modernen Zahlungssysteme basieren auf dem Vertrauen in Regierungen oder Finanzinstitute. Dies gilt insbesondere für Regierungswährungen, wo normalerweise ein Institut diese Valuta kontrolliert und veräußert. Ripple-XRP ist ein Versuch, diesen Vertrauensmechanismus in eine digitale Währung zu implementieren, indem alle Transaktionen und Verpflichtungen zwischen Benutzern und Organisationen in einem offenen Hauptbuch gespeichert werden. Hinter diesem System stehen sogenannte IOUs. Die Abkürzung steht für die englische Phrase „I owe you – Ich schulde dir“. Benutzergaranten werden im Register gespeichert, d. h. welche Person schuldet, welchen Betrag in welcher Währung einem anderen Individuum und umgekehrt. Neben dem Schuldensystem bietet das Protokoll auch einen riesigen Devisenmarkt, der sich ständig weiterentwickelt.

Der unausgeglichene Saldo einer Rechnung beinhaltet also immer private Verbindlichkeiten zwischen Einzelpersonen. Sie akzeptieren die etablierten Zahlungsmittel und stellen für sie Schuldscheine aus, die sie jederzeit auszahlen müssen. Die Rolle des Ripple-Gates ähnelt der einer Bank. Alle Verpflichtungen des Gateways werden jedoch in einem verteilten Register und nicht in den eigenen Büchern gespeichert. Das Einlösen von IOUs eines Gateways bedeutet immer, dass die Zahlung außerhalb des Ripple-Netzwerks erfolgt, z. B. in bar oder per Überweisung. Obwohl der Begriff „Gateway“ normalerweise nur für kommerzielle Anbieter verwendet wird, die IOUs einlösen und ausstellen, kann jeder mit einem Ripple-Account die Funktion des informellen Gateways übernehmen.

Wenn Zahlungen im Ripple-System erfolgen, werden die Verpflichtungen zwischen den beteiligten Parteien entsprechend angepasst. Das System kann Schulden nur einhalten, diese jedoch nicht durchsetzen. Daher müssen Ripple-Benutzer angeben, welchem anderen Benutzer sie vertrauen, in welcher Währung und bis zu welchem Betrag, um die gespeicherten IOUs auf Anfrage einzulösen. Wenn zwischen dem Absender und dem Empfänger kein direktes Vertrauen besteht, versucht das Netzwerk, einen Benutzerpfad zu ermitteln, in dem jeder genügend Vertrauen aufweist, um die Zahlung zu verarbeiten. Saldierungen fließen also durch die soziale Zeitachse des Zutrauens. Das Register kompensiert alle diese Zahlungen, wobei die Einzelpersonen ihre gegenseitigen Schulden außerhalb des Systems abbezahlen können.

Wie bereits erwähnt, können im Ripple-Netzwerk verschiedene Arten von Währungen ausgetauscht werden. Diese Funktionalität ist standardmäßig integriert. Eine solche Transaktion erfordert jedoch das Vertrauen der Parteien. Wenn Bob Bitcoins an Alice senden möchte, benötigt er keine Bitcoins, er kann auch in USD Transaktionen durchführen. Darüber hinaus kommt eine weitere Partei ins Spiel, das Gateway, das die Rolle des Vertrauten zwischen Alice und Bob übernimmt. Um zu verstehen, wie ein solches Gateway funktioniert, sehen wir uns nachfolgend einige einfache Transaktionen auf Euro-Basis an. Ein Gateway kann auch als eine Person betrachtet werden, die zwischen dem Empfänger und dem Sender vermittelt.

Wir gehen in einem Beispiel davon aus, dass Bob Alice 100 € schicken möchte. Angenommen, sowohl der Empfänger als auch der Absender haben einen Vertrauten. Dieser übernimmt die Übertragung des Geldbetrages. Dies bedeutet, dass Bob kein Geld direkt an Alice sendet, sondern das Geld an seinen Vertrauten Keith überweist, der für die Überweisung verantwortlich ist. Ebenso erhält Alice ihr Geld nicht unmittelbar von dem Vertrauten von Bob, sondern gleichermaßen von ihrem Vertrauten – Jonas. Dies bedeutet, dass Verpflichtungen auch zwischen den Vertrauten entstehen. Weil es nicht Bob ist, sondern Keith der Jonas Geld schuldet. Jonas zahlt das Geld an Alice und am Ende des Deals besteht eine Verpflichtung, bei der Keith Jonas 100 Euro schuldet.

Lassen Sie uns nun einen weiteren Schritt gehen und eine letzte Erweiterung unserer Beispiele machen. Wir gehen davon aus, dass im Netzwerk zwei Transaktionen stattfinden: Zunächst ein 100-Euro-Deal von Bob an Alice. Diese Transaktion erfolgt über die Agenten Keith -> Jonas -> Alice (siehe oben). Zweitens findet ein 100-Euro-Geschäft von Ela zu Anna statt. Diese Transaktion erfolgt über die Vertrauten von Jonas und Keith. Letztendlich bedeutet dies, dass der Schuldenstand zwischen den einzelnen Gateways wieder ausgeglichen wird. Das hier verwendete Beispiel ist sehr simpel und der technische Prozess hinter der Transaktion ist viel komplizierter, zeigt aber abstrakt den Zusammenhang und die Funktion der Gateways.

Ist Ripple-XRP dezentralisiert und wie hängen Ripple- und die XRP-Münzen zusammen?

Zusätzlich zum Zahlungsmechanismus bietet das Ripple-System einen verteilten virtuellen Geldwechsel, bei dem die digitale Währung gegen eine andere Valuta ausgetauscht werden kann. Das Ripple-System integriert diese Funktion automatisch in die Vertrauenspfadfindung, wenn kein anderer Verbindungspfad zwischen dem Zahlungsempfänger und dem Absender hergestellt werden kann. Das Konzept einer Zentralbank wird von Ripples Initiatoren als eine einzelne Instanz angesehen, von der aus die gesamte Währung kontrolliert wird. Um Probleme in diesem Zusammenhang zu vermeiden, ist Ripple-XRP dezentralisiert.

XRP wird oft kritisiert und manchmal kontrovers diskutiert. Der Hauptgrund dafür ist, dass XRP nicht dezentral veröffentlicht wurde, sondern größtenteils zentral von den Entwicklern selbst unterstützt wird. Etwa 55 % aller XRP-Münzen sind derzeit den Erfindern vorbehalten und werden in einem Treuhandkonto (kryptografisch gesichertes Vertrauenskonto) aufbewahrt. Diese Übertragungsurkunde stellt sicher, dass Entwickler nicht auf alle 55 Milliarden XRP zugreifen können. Fortlaufend werden 1 Million Münzen pro Monat herausgegeben. In den letzten Monaten wurden durchschnittlich 300 Millionen monatlich generiert.

Ein weiterer Punkt, der für die Zentralität von XRP spricht, ist, dass derzeit sogenannte Validator-Knoten erforderlich sind, um Transaktionen im Netzwerk zu bestätigen. Derzeit gibt es nur wenige solcher Knoten und alle diese vorhandenen Validator-Knoten werden von Ripple-XRP selbst verwaltet. Zum heutigen Stand gibt es mehrere Hundert Knoten, aber nur sogenannte „vertrauenswürdige Knoten“ können Transaktionen überprüfen. Diese Überprüfung eines Knotens als „vertrauenswürdiger Knoten“ sollte zentral von Ripple-XRP erfolgen. Diese zentrale Autorisierung führt zu einem starken Einfluss und damit zu einer starken Zentralisierung von Ripple-XRP.

Dabei ist es jedoch zu beachten, dass Ripple-XRP sich dieses Problems bewusst ist und an einer Lösung arbeitet. Trotz des Ideals hinter Kryptowährungen, die persönliche Freiheit der Menschen wiederherzustellen und die Welt weiterhin von unnötigen Zwischenhändlern zu befreien, hat Ripple-XRP in einer Sache Recht: Wenn Ripple-XRP gegen etablierte Institutionen wie beispielsweise SWIFT konkurrieren will, muss es nach Ansicht der Entwickler eine zentrale Rolle im Zahlungsverkehr geben. Damit Ripple-XRP die Entwicklung beeinflussen kann, müssen sie nicht nur mit den erforderlichen Ressourcen finanziell abgesichert sein, sondern auch die Verteilung von XRP-Münzen dirigieren. Der Zweck der XRP-Münze besteht darin, als zentrale Liquiditätseinheit im Ripplesystem zu dienen.

Die Technologie im Ripple-Projekt ist großartig und kann als die Bitcoin-Währung der Banken bezeichnet werden. XRP-Münzen können theoretisch gegen andere Münzen substituiert werden. Allerdings wird die XRP-Münze derzeit alleine im Ripple-Netzwerk verwendet. Auf den ersten Blick gibt es Hinweise, dass Banken das Ripple-System verwenden und ihre eigenen Münzen erstellen.

Was ist der Unterschied zwischen Ripple-XRP und den Bitcoins? Ripple-XRP wird oft als Konkurrent der Bitcoin-Kryptowährung angesehen und hat eine Reihe von besonderen Vorteilen gegenüber den Bitcoins. Ripple-XRP ist beim Schutz und der Verwaltung seiner Datenbank nicht auf Miner angewiesen. Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen gibt es keine Wartezeit für die Blocküberprüfung.

Hier besteht ein spürbarer Unterschied zwischen den Ausführungszeiten der beiden Kryptowährungen. Während das Zeitintervall für eine Bitcoin-Transaktion einige Minuten beträgt, beläuft sie sich im Ripple-System auf einige Sekunden. BBVA hat Versuche mit Transaktionen zwischen Spanien und Mexiko durchgeführt, die gezeigt haben, dass Ripple-XRP diese in wenigen Sekunden verarbeiten kann, während eine normale Überweisung bis zu vier Tage dauert. Die beiden virtuellen Münzen haben viele Eigenschaften gemeinsam und Ripple-XRP ist den Bitcoins trotz einiger Unterschiede sehr ähnlich.

Diese Summe der Ripples beträgt 100 Milliarden, deren Emission vom Ripple-Projekt (dem Unternehmen) gesteuert wird. Dies wird häufig von Bitcoin-Befürwortern kritisiert, die Bitcoins gerade wegen seiner dezentralen Struktur bevorzugen, in der keine Partei die Produktion oder den Vertrieb kontrolliert.

Wer hat den Ripple-Protocol-Consensus-Algorithmus (RPCA) entwickelt?

Angenommen wird, dass Ryan Fugger das Ripple-Projekt gestartet hat, aber das Unternehmen seitdem viele Veränderungen durchlaufen hat. Das Wachstum des Ripple-Projektes begann 2004, als Fugger RipplePay gründete. Im Jahr 2011 wurde das gesamte System überarbeitet, um schneller und effizienter, als die Bitcoin-Kryptowährung zu sein. OpenCoin wurde 2012 gegründet, kurz danach wurde das Ripple-Transaction-Protocol (RTXP) basierend auf den Konzepten von Fugger entwickelt. Das Protokoll kann die Gebühren und Latenzen traditioneller Bankensysteme umgehen.

Was können wir in Zukunft von Ripple-XRP erwarten? Kurz gesagt, das Ripple-Projekt steht vor einer glänzenden Aussicht. Das Kernnetzwerk verarbeitet Zahlungen viel schneller als die Konkurrenz und hat bereits zahlreiche Partnerschaften mit globalen Unternehmen aufgebaut. Weltweit tätige Institutionen, darunter bekannte Namen wie RBC, UBS, UniCredit und Santander. RBS und BAML verwenden Ripple-XRP seit 2018 für private und kommerzielle Zahlungen. Die Nationalbank von Abu Dhabi nutzt Ripple-XRP bereits für internationale Transaktionen. Natürlich ist Ripple-XRP bei Weitem nicht so bekannt wie sein Bitcoin-Gegenstück. Mit diesem allgemeinen Boom bei Kryptowährungen und dem außergewöhnlich schnellen Ripple-Netzwerk hat das Unternehmen sicherlich gute Chancen, in den kommenden Jahren ein starker Konkurrent der führenden Kryptowährungen zu werden. 

Im Gegensatz zu der Bitcoin-Kryptowährung oder Ethereum hat Ripple-XRP keine Blockchain. Eine Kryptowährung ohne Blockchain kann seltsam erscheinen. Wenn es keine Blockchain gibt, wie werden Transaktionen dann verifiziert? Zu diesem Zweck verfügt Ripple-XRP über eine eigene patentierte Technologie: den Ripple-Protocol-Negotiation-Algorithm (RPCA).

Das Wort „Negotiation-Konsens“ im Namen bedeutet, dass es kein Problem gibt, solange jeder Knoten mit dem anderen übereinstimmt. Stellen Sie sich eine alte Arena mit hundert Weisen vor. Die Stadt braucht die Zustimmung aller, um eine Entscheidung zu treffen. Wenn alle einverstanden sind, können Sie einen Krieg beginnen, den Krieg beenden, Steuern erheben, die Olympischen Spiele ausrufen und andere Dinge tun. Aber wenn einer von ihnen nicht akzeptiert, wird nichts passieren, bis Sie herausfinden, was das Problem ist.

Das Ripple-Protokoll kann für eine Vielzahl von Kontotypen verwendet werden. Beispielsweise könnte man ein Protokoll für Assets einsetzten, das bestimmt, wem welche Vermögenswerte mit welchen Freigaberechten gehören. Dasselbe kann bei Produkten und Dienstleistungen passieren, die Unternehmen miteinander verknüpfen. Aus heutiger Sicht besteht der beste Anwendungsfall jedoch darin, das Ripple-Protokoll für internationale Zahlungen als Zahlungsprotokoll zu verwenden. Dieser Bereich ist heute im konventionellen Zahlungssystem noch sehr langsam und teuer.

Internationale Zahlungen werden derzeit über das sogenannte Korrespondenzbankensystem abgewickelt. Wenn Sie beispielsweise Geld von Europa in ein anderes Land überweisen möchten, in dem Ihre eigene Bank keine Filiale hat, muss Ihre eigene Bank eine entsprechende Korrespondenzbank finden. Im schlimmsten Fall muss Ihre Zahlung bis zur Heimatbank sogar eine dritte und vierte Bank durchlaufen.

Wie aus der Beschreibung hervorgeht, ist das heutige System sehr langsam und teuer. Dabei kann es auch vorkommen, dass Zahlungen nicht ausgeführt werden. In diesem Fall müssen die Banken herausfinden, wohin das Geld fließt und was nicht funktioniert hat. Natürlich sind diese Maßnahmen zeitaufwendig und kostspielig.

Ripples Ziel ist es, dass mehr Banken dem Ripple-Netzwerk beitreten und diese Finanzinstitute ihre internationalen Cashflows mithilfe des Ripple-Protokolls verarbeiten. Sobald dies abgeschlossen ist, wird dies die Standardisierung sicherstellen und das internationale Zahlungssystem nicht nur beschleunigen, sondern auch erheblich billiger machen.

Wofür werden Ripple-XRP und die Token verwendet?

Für Geldwechsel mit geringen Gebühren, gleichzeitig gibt es viele Währungen, die nicht direkt ineinander umgerechnet werden können. Daher müssen Banken den US-Dollar als Vermittler verwenden. Dabei gibt es also eine doppelte Provision: Umrechnung von Währung A in US-Dollar und US-Dollar in Valuta B. Ripple-XRP ist ebenfalls ein Vermittler, aber viel billiger als der US-Dollar.

XRP ermöglicht schnelle internationale Transaktionen. Die durchschnittliche Transaktionszeit beträgt 4 Sekunden. Vergleichen Sie dies mit einer Stunde oder mehr bei den Bitcoins und einigen Tagen bei herkömmlichen Bankensystemen. Der Benutzer kann grundsätzlich seine eigene Währung für eine schnelle und kostengünstige Transaktion ausgeben. 

Was sind die Vorteile von XRP? Ripple-XRP wurde ursprünglich als gewöhnliches Zahlungssystem entwickelt und ist daher viel sicherer als die Bitcoin-Kryptowährung. Auch die Transaktionen sind viel schneller und billiger. Ripple-XRP begann als formelle Organisation, weil sie sich auf den Einsatz für Banken konzentriert. Daher werden keine häufigen Konformitätsprüfungen wie bei vielen anderen Kryptowährungen durchgeführt.

Aufgrund der Geschwindigkeit und Skalierbarkeit, mit der digitale Assets ausgetauscht werden, eignet sich das kostengünstige Ripple-System nicht nur sehr gut für Banken und Finanzdienstleister. Auch große globale Unternehmen, die Lieferanten und Kunden direkt miteinander verbinden, profitieren von dem System. Neben dem reinen Zahlungsaspekt kann das Ripple-Netzwerk ebenso als virtueller Geldwechsel verwendet werden. Da jede Devise unterstützt wird, kann Geld mithilfe des verteilten Systems genauso problemlos in ein anderes Land und eine andere Währung überwiesen werden.

Wie bereits erwähnt, werden XRP-Token zum Umtausch von Währungen und zur Zahlung von Transaktionsgebühren verwendet. Pro Transaktion wird eine Gebühr von 0,00001 XRP erhoben, die anschließend zerstört wird und nicht mehr zugänglich ist. Dies dient dazu, Spam-Versuche im ausgelasteten RippleNet zu vermeiden. In diesem Zusammenhang wird die Transaktionsgebühr häufig als Tropfen bezeichnet. Diese Einheit ist die kleinste Einheit in Bezug auf das XRP-Token. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass XRP nicht abgebaut, sondern bereits vollständig zugewiesen wird. Insgesamt wurden 100 Milliarden XRP ausgegeben, von denen 63 Milliarden RippleLabs gehören. Das ausgegebene XRP wird zur Finanzierung des Projekts und des Netzwerks verwendet.

Das XRP-Token ist unabhängig von der Ripple-Organisation und bleibt daher auch dann bestehen, wenn RippleLabs geschlossen ist. Wie bei der klassischen SWIFT-Übertragung birgt ebenso eine XRP-Transaktion ein gewisses Preisrisiko und hängt von Preisschwankungen ab. Da die durchschnittliche Transaktion auf RippleNet jedoch nach etwa 5 Sekunden abgeschlossen ist, ist das Risiko erheblicher Preisschwankungen wesentlich geringer als bei einer SWIFT-Übertragung, die mehrere Tage dauert. Investoren und Benutzer können ihr XRP sowohl in der offiziellen Online-Brieftasche als auch in inoffiziellen Desktop-Brieftaschen speichern.

XRP ist eine Kryptowährung des Ripple-Protokolls, über das XRP genauso als Handelsinstrument oder Wertspeicher verwendet werden kann. Dabei ist es jedoch wichtig zu verstehen, dass diese Währung nicht für Transaktionen eingesetzt werden muss. Das Ripple-Protokoll wird von XRP verwendet, um Netzwerkangriffe zu verhindern.

Je nach Infrastruktur können Netzwerke sehr leicht überlastet werden. Wenn Sie beispielsweise eine große Zahl von Transaktionen in das Netzwerk stellen, wird dies langsamer und kann abstürzen. Angreifer können dies nutzen, indem sie beispielshalber eine enorme Anzahl von Bestellungen für Überweisungen von einem Euro-Cent an den japanischen Yen in das Systemnetzwerk senden.

XRP kann diesen Missbrauch jedoch verhindern, indem jeder Zahlung eine bestimmte Transaktionsgebühr hinzugefügt wird. Spam-Angriffe werden schnell extrem kostspielig und daher unattraktiv. Die Verwendung von XRP bietet jedoch auch andere Vorteile. Beispielsweise kann die digitale Währung genauso als Brückenwährung verwendet werden, wenn in einer bestimmten Devise nicht genügend Liquidität vorhanden ist. Dies ist besonders nützlich, wenn es um Währungspaare geht, die selten gehandelt werden.

XRP als Zahlungsmittel ist nur ein Aspekt von Ripple. Tatsächlich übernimmt das Netzwerk auch die Funktion einer digitalen Bank, über die verschiedene Assets in Echtzeit dezentral zwischen Benutzern übertragen werden können. Die Überweisung erfolgt über sogenannte „IOUs“, eine Art Wechselregister, in dem die Verpflichtungen zwischen einzelnen Teilnehmern erfasst werden. Wenn ihnen das gegenseitige Vertrauen fehlt, kann ein Pfad basierend auf vorherigen Benutzerinformationen durch ein System bestimmt werden. In diesem Pfad wird die entsprechende Transaktion auf einigermaßen zuverlässige Weise durch das Netzwerk geleitet. 

Warum ist Ripple-XRP so beliebt?

Ripple-XRP ist besonders bei Banken beliebt. Über das Netzwerk werden Transaktionen innerhalb weniger Sekunden ausgeführt. Dies spart Banken viel Geld, insbesondere bei internationalen Geschäften. Dank Investitionen von Finanzinstituten und anderen Unternehmen konnte XRP hinsichtlich der Marktkapitalisierung den dritten Platz belegen.

Da XRP sehr bekannt ist, können Sie die Kryptowährung an fast allen bekannten Börsen kaufen. Ob Coinbase, Binance oder Bitpanda. Stellen Sie sicher, dass Sie nur vertrauenswürdige Krypto-Austausche verwenden. Auf dem Kryptomarkt ist es nicht ungewöhnlich, dass kleine Börsen mit Investorengeldern davonlaufen.

Da Geld von A nach B fließen muss, wird das Ripplesystem hauptsächlich von und zwischen Banken verwendet. Zusammen mit diesen Finanzinstutionen konstruiert Ripple-XRP das System ständig weiter. Das System ist offen und wurde ursprünglich für die Bankinfrastruktur entwickelt. Daher sollten Zahlungsprozesse in Zukunft standardisiert werden. Ripple-XRP veröffentlichte Folgendes in einem Whitepaper: „Durch den Beitritt zum wachsenden globalen XRP-Netzwerk können Finanzinstitute die Zahlungen ihrer Kunden sofort, zuverlässig und kostengünstig überall auf der Welt verarbeiten. Banken und Zahlungsdienstleister können mit Digital Asset XRP ihre Kosten weiter senken und neue Märkte erschließen. 

Zum Beispiel gehören Santander, UBS und die schwedische SEB Bank bereits zu den Kunden. American Express plant, das System auch für internationale Zahlungen zu verwenden. Damit wird Ripple-XRP zum Marktführer, den die Kryptoindustrie benötigt, damit es in den Augen der Öffentlichkeit nicht als „Glücksspiel“ angesehen wird, sondern als bedeutende Technologie.

Die Ripple-Entwickler verfolgen einen anderen Ansatz als Konkurrenten wie Bitcoin oder Ethereum. Während sie in erster Linie ein völlig neues Währungssystem schaffen wollen, das frei von staatlicher Kontrolle ist und Überweisungen ohne den Einfluss von Banken zulässt, will das Ripple-Projekt das Gegenteil: Die Gründer des Ripples arbeiten mit Banken zusammen, um die Währung als Zahlungsnetzwerk zu nutzen. XRP möchte „Bitcoin for Banks“ sein. Während die Bitcoins von Endkunden selbst zur Überweisung von Zahlungen verwendet werden, ist Ripple-XRP eine Technologie, die im Hintergrund ausgeführt wird: Benutzer selbst bemerken nicht, dass sie Ripple-XRP indirekt anwenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here